* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Schräge Welt

In was für einer schrägen Zeit leben wir, in der man nicht für sich sein kann?? Meine Mutter macht derzeit wieder mal ziemlich Stress. Und wieso? Letztens ruft sie mich an und konfrontiert mich damit, dass sie weiss, dass ich mich wieder selbst verletze. Ich frag sie natürlich woher sie das weiss und sie meint nur ich soll jetzt nicht lügen und nein sagen. Hab ich auch nicht. Aber es heisst wieder vermehrt wachsam gegenüber den andern zu sein. Jeder Schnitt den ich mir zufüge ist doppelt so tief in ihrem Herz hat sie mir heute erklärt. Ich versteh ja, dass sie sich Sorgen macht, aber ich lebe lang genug schon damit, dass ich weiss wann Vorsicht geboten ist. Jetzt hab ich nur Schuldgefühle und nur noch mehr Lust mich zu verletzten. So eine Sch.....

Wenigstens bin ich heute allein zu Hause, weil mein Lebensgefährte bei seinen Eltern ist. Ich habe Angst vor dem allein sein, andererseits lieb ich es. Ein ziemlicher Widerspruch, aber so bin ich halt. Am liebsten wär ich ganz allein - denn Angst hab ich eigentlich nur vor fremden Leuten und wenn keiner da wäre - vor wem dann Angst haben? Wenigstens ist heute Samstag und ich hab mich allein in mein Arbeitszimmer gesperrt.

Morgen habe ich noch frei um den ganzen Tag zu geniessen bevor ich wieder in meine verhasste Arbeit gehen muss. Aber lang werd ich dort eh nicht mehr hingehen. Erstens such ich mir jetzt was neues und zweitens will mich meine Chefin sowieso rauswerfen. Weil ich zuviel im Krankenstand bin. Ich habe eine Borderline Persönlichkeitsstörung und der zwanghafte Tag mit vielen Kontakten und Berührungen macht jeden krank. Ausserdem war ich immer wirklich krank und nicht weil ich keinen Bock gehabt hab, aber in der heutigen Zeit glaubt einem das eh fast keiner. Mich stört es nicht, wenn sie das denkt - bei den andern Kollegen ist das was anderes. Ich bin eine fleissige Arbeiterin und tue immer mein Bestes, gehe auf jeden perönlich ein und arbeite am laufenden Band. Aber mir stinkts bis oben hin. Am liebsten würde ich nie wieder meine Wohnung verlassen. Warum brauchen wir auch Geld zum leben? Biete Sex für Food. oder auch andere Sachen. - Aber nein....es dreht sich nur alles ums liebe Geld. 

Ich bin wieder mal tierisch frustriert. Warum auch nicht. Der Roman und ich verlieren wahrscheinlich unsere Jobs und müssen aus unserer hübschen neuen Wohnung ausziehen. Aber ja..... es könnte schlimmer sein. Es gibt genug Menschen denen es schlimmer geht - ich denke an euch alle und hoffe für euch auf das Beste. Ich hab gar kein Recht zu jammern und das macht mich noch unzufriedener. Vielleicht spielt da meine Krankheit mit, aber hat nicht jeder das Recht darauf, dass es ihm schlecht geht? Und Jammern ist das beste Mittel um damit fertig zu werden.

In letzter Zeit fühl ich mich auch immer einsam - egal wer da ist und was ich mache. Ich glaub, die schlimmste Einsamkeit ist die, wenn man mit seinen Freunden/Familie zusammen ist und innerlich wie eingefroren ist, vor Einsamkeit. Am liebsten könnt ich heulen, aber das geht wegen der Medikamente nicht. Muss mir demnächst mehr besorgen sonst ertrag ich das ganze Leben nicht mehr. Ich will es auch nicht ertragen - ich will nur in Frieden gelassen werden und in Ruhe mich selbst finden bis ich soweit bin mich wieder auf andere einzulassen. Das wär schön, aber in unserer Welt nicht realisierbar. Ruhe und Frieden soll aber nicht heissen allein - es meint nur den Stress, die Sorgen und all den Müll, den man von anderen aufgebrummt bekommt. Am einsamsten fühl ich mich, wenn ich jemanden anrufe und derjenige hebt nicht ab oder ist zu beschäftigt zum reden - da komm ich mir so klein und unbedeutend vor. So wie damals, wenn ich als Kind in den Sternenhimmel geschaut habe und die abermillionen von Sternen gesehen habe. Abgesehen von einer halben Panikattacke kam ich mir und die ganze Menschheit so unbedeutend vor, so nichtig und klein. So als wär es dem ganzen Universum egal ob man lebt oder nicht. Und so geht es mir dann - jedesmal aufs neue. Würde mich wirklich keiner vermissen, wenn ich tot wäre??? 

In Dunkelheit und Einsamkeit, Shadowmancer

17.10.09 18:47
 
Letzte Einträge: Wieder da, Vorbereitungstag, ..., Sterben um zu Leben


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung