* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Spital

So. Hier bin ich wieder.

Ich war die letzten Wochen im SMZO, wegen 2 Suizidversuchen, die leider nicht geklappt haben.

In der Zeit hab ich mich auch von meinem Lebensgefährten getrennt. Das war gut so - ich hab ihn zwar lieb, aber mehr auch nicht. Irgendwie ist die Magie der Beziehung verloren gegangen. Alles war nur mehr Alltag. Ich hab mich nicht mehr wohlgefühlt. Da ist es besser Schluss zu machen, als zu warten bis das ganze ein tragisches Ende nimmt.

Während meines Aufenthalts hab ich auch meine furchtbare Mitbwohnerin rausgeworfen. Mein ganzer Teppichboden ist voller Brandlöcher, weil sie zu blöd zum rauchen ist und auch gern nebenbei mal einpennt. Sie hat mich ehrlich aufs schlimmste beschimpft und mir dann auch noch gedroht. Wenigstens hab ich von einem guten (leider bis jetzt noch ehemaligen) Freund eine Zusage zur Hilfe bekommen. Jetzt ist sie gottseidank weg - aber sie kommt noch regelmäßig wegen ihren Sachen zu mir - das Groß hat sie schon abtransportiert, aber einige Säcke und Taschen sind noch da.

Mein Ex wird auch demnächst ausziehen - er kriegt ne nette Eigentumswohnung im 10. - genau das was er sich gewünscht hat. Ich freu mich sehr für ihn, liegt er mir ja doch am Herzen. Er ist jetzt mein bester Freund und ich hoffe, das bleibt auch so.

Ich war einige Zeit auf Websingles angemeldet (was für ein peinlicher Fehler), hab aber dadurch einen netten Typen kennengelernt, den ich hoffentlich bald meinen Freund nennen darf. Er heisst Joe und mit ihm ist irgendwie alles anders. Wir gehen spazieren, ins Kino,... Dinge die ich schon lang nicht mehr gemacht hab. Andererseits hab ich Angst ihn zu verlieren. Ich hab mich wieder gebrannt und ich weiss nicht, wie gut er das akzeptieren kann und wie sehr ich ihm am Herzen liege, dass er damit leben kann. Ich bin so blöd, komme aber einfach nicht aus meiner Haut heraus.

Ich fürchte mich schon von der Zeit, wo ich allein leben werde. Ich verkrafte das nicht den ganzen Tag allein zu sein. Da freu ich mich, wenn mein Ex am Abend heimkommt. Aber dann wird niemand mehr kommen und ich werd Tag und Nacht allein sein.

Wenn der Joe dann noch abspringt, weil ich ihm zu viel bin, dann hab ich gar keine Hoffnung mehr.

Morgen hab ich Vorsprechen wegen einer Rehab im OWS. Ich war schon mal 4 Monate dort. Eigentlich will ich gar nicht, aber wer kann mir sonst helfen? Aber irgendwie will ich doch, weil meine ganze Hoffnung daran hängt. Aber was ist mit meinen Katzen in der Zwischenzeit - ich muss unbedingt jemanden finden, der auf sie achtgibt und sie bekuschelt. Ich liebe sie mehr als mein eigenes Leben.

Ich hoffe die Zukunft birgt einige nette Überaschungen und ich finde wieder den Weg zurück ins Leben.

In Dunkelheit und Einsamkeit, Shadowmancer

8.4.10 16:37
 
Letzte Einträge: Wieder da, Vorbereitungstag, ..., Sterben um zu Leben


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung